Gesundheitsgerechte Mitarbeiterführung

Als Führungskraft haben Sie die Möglichkeit, positiven Einfluss auf das physische und psychische Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter zu nehmen. Durch Ihr eigenes  (Führungs-)Verhalten geben Sie ihren Mitarbeitern eine Verhaltensorientierung und nehmen somit stark Einfluss auf das Verhalten Ihrer Mitarbeiter u.a. im Umgang mit Entscheidungen, Zeitplanung, Kommunikation und sozialem Umgangsstil. Experten sind sich außerdem dahingehend einig, dass inadäquates Führungsverhalten in engem Zusammenhang zu psychischen Fehlbelastungen von Mitarbeitern steht - mit umfassenden und (teilweise) schwerwiegenden Konsequenzen: Krankheitsbedingte Fehlzeiten der Mitarbeiter verursachen extrem hohe Kosten für Unternehmen. Im schlimmsten Fall kommt es zu Neubesetzungen, die wiederum nicht nur Kosten verursachen, sondern auch bei Kunden/Lieferanten zu Verunsicherung und im Team zu Irritationen und Reibungsverlusten führen.

Vor dem Hintergrund des Wissens über diesen  Zusammenhang zwischen Führungsverhalten und psychischer Gesundheit von Mitarbeitern, stellt sich die Frage, was Sie als Führungskraft für die Gesundheit der Mitarbeiter und die  Reduzierung psychisch bedingter Fehlzeiten tun können.

Gesteigerte Arbeitszufriedenheit, gute motivationale  Bedingungen, ein angenehmes (Wohl-) Befinden sind die absoluten Garanten für die physische und psychische Gesundheit der Mitarbeiter (und damit für die Reduzierung von Fehlzeiten). Das heißt, in Ihrer Rolle als Vorgesetzter können Sie durch einen mitarbeiterorientierten Führungsstil die Einflussnahme auf Ihre Mitarbeiter in positiver Art und Weise gestalten.

 

Seminarziel: Ziele des 2-tätigen Seminars sind, die Zusammenhänge zwischen Führungsverhalten und Gesundheit von Mitarbeitern kennen zu lernen,  die Entwicklung eines mitarbeiterorientierten und gesundheitsgerechten Führungsstils sowie das Erlernen von Strategien zu einer gesundheitsgerechten Bewältigung des eigenen Führungsalltags. Über Theorieinputs, Reflexionen und vielfache praktische Übungen (Fallbeispiele, Rollentrainings zur Gesprächsführung, Stressmanagement-Strategien) werden die Inhalte den Führungskräften vermittelt.

Zielgruppe: Führungskräfte oder auch fachlich Vorgesetzte, die Hintergründe der Stressbelastung, möglicher Arbeitsunzufriedenheit und ggf. der Krankmeldungen in ihrem Verantwortungsbereich überprüfen möchten sowie Führungskräfte oder fachlich Vorgesetzte, die präventiv handeln

 
German
English
French